Die gewerbliche Nutzung sämtlicher Bilder ist untersagt!
Restauration und Erhalt meiner DDR-Feuerwehrfahrzeugtechnik

Robur LO 2002 A LF-8 als Ger├Ątewagen (GW)


Da die Variante des LO LF-8 GW so selten ist, habe ich mich der Herausforderung gestellt, mein LF-8 zum GW umzubauen. Kaum jemand scheint davon Kenntnis zu haben, selbst erfahrene und gestandene Feuerwehrleute nicht. Die schütteln immer mit dem Kopf, wenn ich vom LO mit dem Heck-Kran, von Hydraulikhebern und vom kleinem O2-Schneidgerät spreche. Wo ich allerdings die Ausrüstung für den GW nach 22 Jahren Wende herkriegen soll, weiß ich auch noch nicht. Auf den folgenden Seiten ist nun der Umbau zum GW dokumentiert.



Da die Gerätepaletten zur Verlastung der Ausrüstung logischerweise nirgends zu bekommen waren, musste ich sie nachfertigen. Weil die wenigsten Feuerwehren, die den GW in ihren Strukturen hatten, auch die Gerätepaletten dazu besaßen. Diese waren ja auch sehr teuer und wurden meistens nicht beschafft. Die GW-Ausrüstung wurde dann zusätzlich auf dem Fahrzeug verlastet.

Und los geht's ...

Fertigung der ersten Gerätepalette des vorderen rechten Geräteraumes zur Aufnahme der Hebezeuge, der Motorkettensäge sowie des Zubehörs:


Der fertige Kasten für den vorderen rechten Geräteraum:


Der eingesetzte Kasten im Geräteraum:


Der fertige vordere Kasten für den hinteren rechten Geräteraum. Er dient der Aufnahme der beiden Gurte für das Tierhebegerät, verschiedene Ketten, Umlenkrollen, Kettenzuggerät, Schäkeln, verschiedene Stahlschlingen...


Der Unterboden des linken hinteren Gerätekastens . Deutlich zu erkennen: die eingesetzten Schnellverschlüsse:


Innenansicht des Gerätekastens mit den schon fertigen Halterungen für die Kranstützen:


Kranstützen eingelegt und Halterung für Scheinwerfergenerator montiert:
Die gewerbliche Nutzung sämtlicher Bilder ist untersagt!