Die gewerbliche Nutzung sämtlicher Bilder ist untersagt!
Geschichte - Rettungswesen der Feuerwehr der DDR


Unabhängig vom DRK, das mit dem zivilen Krankentransport und Rettungsdienst beauftragt war, nahmen auch die Berufsfeuerwehr-Kommandos, die Werksfeuerwehr-Kommandos sowie die Grubenwehren und die Ölwehren diese Aufgaben wahr. Zur Durchführung dieser Aufgaben standen den Einheiten alle im zivilen Bereich eingesetzten Krankenwagen zur Verfügung. Die SMH 2, die SHM 3 sowie der Wartburg Med kamen bei den Feuerwehr-Einheiten nicht zum Einsatz. Die RTW der Feuerwehren waren modifizierte KTW. Sie erhielten eine zusätzliche medizintechnische sowie medizinische Ausrüstung. Den Berufs- und Werksfeuerwehrkommandos standen auch Spezialfahrzeuge zur Verfügung. Z.B. der RTGW (Rettungsgerätewagen) sowie der BAW (Bereifter Amphibienwagen) zur Rettung und Bergung von in Gewässern verunfallten oder Ertrunkenen, sowie zur Absicherung bei Tauchgängen.


Rettungswagen (RTW) Barkas B 1000 Kommando Feuerwehr

Baumuster 1966

Der Rettungswagen wurde auf Grund seiner speziellen Ausrüstung mit Sanitätsgeräten zur ersten Hilfeleistung und zum Transport von Verletzten eingesetzt. Die Spezialausbildung der Besatzung sowie die Einsatzmittel für die erste Hilfe entsprachen den Anforderungen, die bei der Rettung und Bergung von Menschen und deren Erstversorgung gestellt wurden.

Zur Ausrüstung des Rettungswagens gehören:

Sanitätsmaterial und Geräte
ein Sanitätskasten (klein)
zwei Sätze Kramerschienen
eine Nierenschale
ein Wasserkanister (5 Liter) für abgekochtes Wasser
2 Paar Gummihandschuhe

Beatmungs- und Inhalationsgeräte
2 Mundbeatmungsgeräte Medi 3805/42013
1 Sauerstoffinhalationsgerät Medi 8202
2 Sauerstoffflaschen (2 Liter, Reserve)

Transportgeräte, Decken und Wäsche
2 Krankentragen
1 Tragestuhl
4 Krankendecken
2 Gummilaken je 2m x 1,5m
1 Brett für den Transport von Wirbelsäulenverletzten
1 Lederriemengestell für den Transport von Geisteskranken
2 Bettlaken
2 Bettbezüge

1 Bettlaken und 1 Bettbezug (steril verpackt) sonstige Geräte 1 Satz Brechwerkzeug
1 Handscheinwerfer

Innenansicht des Patientenraumes

Quelle: DDR Feuerwehrfachbuch "Retten, Bergen, Erste Hilfe" Staatsverlag der DDR, Berlin. Erste Auflage 1981

Und hier einmal das Fahrzeug im Einsatz:


Rettungswagen (RTW) Barkas B 1000 Kommando Feuerwehr

Baumuster 1979


Dieser Fahrzeugtyp ist das Nachfolgemodell der ersten Generation und besitzt nur noch eine Trage. Der Tragetisch ist im Fahrzeug ganz links eingebaut und muss zum Be- und Entladen durch Lösen einer Sicherung nach rechts geschwenkt werden. Die beiden Patientensitze auf der rechten Seite waren bei diesem Fahrzeugtyp noch hochzuklappen.

Deutlich zu erkennen: das zusätzlich mitgeführte Sauerstoffinhalationsgerät Medi 8202, welches einfach im Gestell des Tragestuhles mitgeführt wurde. Rechts neben der Tür: der Feuerwehr-Handscheinwerfer.


Deutlich zu erkennen auf der rechten Seite: der zusätzlich mitgeführte Pullmotor (Wiederbelebungsgerät), welcher mittels eines Lederriemens am Gestell der weggeklappten Patientensitze befestigt wurde

Quelle: Fachbuch "Fahrzeuge der Feuerwehr - Einsatzvarianten", Staatsverlag der DDR Berlin 1983

... Und hier mal ein Einsatzfoto von Fahrzeug und Gerät ...

Quelle: Ministerium des Innern, Hauptabteilung Feuerwehr, Foto: MdI. Film- und Bildstelle, P. Schmidt, Verlag Bild und Heimat Reichenbach (Vogtland)

Quelle: Fachbuch "Fahrzeuge der Feuerwehr - Einsatzvarianten", Staatsverlag der DDR Berlin 1983
Die gewerbliche Nutzung sämtlicher Bilder ist untersagt!